Link zu 55 Fleming Link zu 65 Fleming Link zu 75 Fleming

©2008 Fleming Yachts, Inc.
Alle Rechte vorbehalten.

Bau-Highlights

"Zu sagen, das Boot sei gut entwickelt, ist eine absolute Untertreibung. Es ist außergewöhnlich. " – Sea Magazin

Solide Fiberglasrümpfe

Foto der Stringer im Kastenquerschnitt

Flemings verfügen über von Hand aufgelegte, solide Fiberglasrümpfe, die durch eine ineinander greifende Matrix von Rahmen und Stringern über die gesamte Länge verstärkt werden. Durch dieses robuste Versteifungssystem wird ein Rumpf geschaffen, der sich selbst unter schwersten Belastungen nicht verbiegt. Darüber hinaus bietet die solide Fiberglas-Konstruktion überlegene Stoßfestigkeit. Zum Schutz vor eindringendem Wasser und um Blasenbildung zu vermeiden, werden hochwertigste Vinylesterharze verwendet.

Besonders hervorzuheben ist das Feedback, das die Werft von Tony Fleming bekommt, der mit seiner Fleming 65 die Weltmeere befährt. Die Venture, Rumpf Nr.1, hat bereits mehr als 20.000 Meilen zurückgelegt und als Ergebnis wurden mehrere Verfeinerungen und Design-Details in den neueren Serienmodellen aktualisiert, einschließlich dem Angebot von MAN-Dieselmotoren, die bei Fleming 65-Modellen serienmäßig sind. Die Venture II, Tonys neueste Fleming 65 ist bereits von England nach Deutschland gefahren und wird gerade auf ihre Reise von Großbritannien über Schottland nach Island vorbereitet. Zum Teil auf Grundlage der ausgiebigen Erfahrungen, die Tony auf Kreuzfahrten sammeln konnte, hat Fleming eine Reihe von fortgeschrittenen Systemen eingeführt, die nicht nur die Leistung verbessern, sondern auch zu erhöhter Sicherheit und Zuverlässigkeit jeder neuen Fleming beitragen.

Um den gesamten Schwerpunkt so tief wie möglich zu halten (was zur die Stabilität des Schiffs beiträgt), bestehen die Aufbauten und Decks im Kern aus Gewicht sparendem Core-Cell. Dieses Material ermöglicht eine starke Bindung zwischen dem Laminat und ist unempfindlich gegen Fäulnis.

Kiel über die gesamte Länge

Keine Yacht sollte für ernsthafte Kreuzfahrten in Erwägung gezogen werden, wenn der Rumpf und das Fahrwerk nicht vor unbeabsichtigter Grundberührung geschützt sind. Bei allen Flamings wird der Kiel über die gesamte Länge verbaut und reicht weit unter das Ruder und die Propeller. Um so einen tiefen Kiel zu bauen, sind die Flemings aus zweiteiligen Formbaugruppen konstruiert. Ein Edelstahl-Schuh auf der Unterseite des Kiels wird für zusätzlichen Schutz im Falle einer Grundberührung verwendet. Der Kiel ist mit geschlossenzelligem Schaumstoff gefüllt und vom Schiffskörper isoliert, um das Eindringen von Wasser im seltenen Fall eines schweren Aufpralls zu verhindern.

Foto des Kiels und der Propeller

Deck-Rumpf-Verbindungen

Die Deck-Rumpf-Verbindung ist einer der wichtigsten Bereiche beim Bau von Yachten, da sie besonders anfällig für Beanspruchung ist. Belastungen können zu Undichtigkeiten führen, die schwer zu lokalisieren und zu reparieren sind. Fleming nutzt einen Anschlusspunkt in Höhe des Decks und einen weiteren an der Spitze der Verschanzung. Dies gewährleistet doppelte Stärke und zusätzlichen Schutz..

Unter den mehr als 200 Flemings, die auf der ganzen Welt unterwegs sind, ist in diesem kritischen Bereich noch nie eine Undichtigkeit am Rumpf aufgetreten, auch nicht bei schwerem Seegang.

Kraftstofftanks aus Fiberglas

Fiberglas Kraftstofftank

Mittlerweile fertigen wir bei Fleming unsere eigenen Kraftstofftanks aus Fiberglas von Hand an. Dadurch werden Probleme durch Korrosion oder undichte Schweißnähte ausgeschlossen. Die inneren Oberflächen bestehen aus Vinylesterharzen und werden über Patrizen gelegt, während auf der Außenseite ein feuerhemmendes Harz verwendet wird. Die Tanks enthalten Leitplatten aus Fiberglas, geformte Wannen (damit sie entleert werden können) und sachgemäße Sichtgläser.

Wenn die Tanks fertiggestellt sind, werden sie auf allen Seiten in der Struktur des Schiffs verglast. So werden sie zu einem integralen Bestandteil der Yacht und erhöhen die Steifheit der gesamten Rumpfstruktur. Da die Tanks sich bei den Modellen 65 und 75 über den ganzen Träger in der Mitte des Schiffs erstrecken, fungieren die Tanks als 1 Meter dicke Trennwände, die den Lärm des Maschinenraums von den Wohnräumen abschotten.

Lärm & Vibration

Flemings sind für ihre flüsterleise Laufruhe bekannt. Die Lufteinlässe des Maschinenraums befinden sich unter dem Süllrand des Cockpits, abseits von Hauptkabine und Ruderhaus. Dadurch wird nicht nur der Lärm verringert, sondern auch das Eindringen von korrosivem, salzigem Spritzwasser in den Maschinenraum wird verhindert.

Aquadrive Foto

Von Anfang an ist bei allen Flemings das AquaDrive Anti-Vibrations-System serienmäßig enthalten. Diese Systeme übertragen den Schub der Propeller direkt auf den Rumpf, nicht auf den Motor. Drucklager-Klammern werden über die gesamte Länge mit Stahlprofilen verschraubt, die mit den massiven Motor-Stringern verkapselt sind. So wird die Schubkraft der Propeller auf den Rumpf übertragen. Dadurch kann der Motor auf weichen Motorlagerungen montiert werden. Der Motor befindet sich nahezu in einer "schwebenden" Position, wodurch die Schwingung reduziert werden, die auf das Schiff übertragen werden.

Die Aggregate sind auf Schwingungsdämpfern doppelt montiert, die wiederum auf Plattformen mit hoher Dichte verschraubt sind. Dieser Ansatz ermöglicht die "schwebende" Motoraufhängung und trägt zu flüsterleisem Betrieb ohne Vibrationen bei.

Darüber hinaus wird große Aufmerksamkeit auf die Schalldämpfung des Maschinenraums und seine Isolierung vom Rest des Schiffs gelegt. Schalldämmungen auf Bleibasis und aus Schaumstoff werden im Maschinenraum eingesetzt und ein optisch ansprechendes Material wird als Resonanzboden auf glatten Oberflächen einschließlich der Kraftstofftanks verwendet. Eine speziell gefertigte Kabinenensohle aus Fiberglas-Verbundstoff wird jetzt bei allen Flemings benutzt. Mit ihrer Wabenkonstruktion trägt sie zu zusätzlicher Steifheit und Isolierung bei. Alle Luken des Maschinenraums sind fest eingespannt und mit Gummidichtungen versehen.

Als Ergebnis dieser besonderen Aufmerksamkeit auf die Reduzierung von Lärm und Vibrationen sind die Flemings in der ganzen Welt für ihren flüsterleisen und laufruhigen Betrieb bekannt.

Systeme

Flemings werden einem kontinuierlichen Prozess der Weiterentwicklung unterzogen und haben im Laufe der Jahre Hunderte von Verbesserungen und Upgrades an den elektrischen und mechanischen Systemen der Schiffe erfahren. Und in der Tat, obwohl das grundsätzliche Rumpf-Design im wesentlichen gleich geblieben ist, so halten sich unsere Schiffe mit neuen, modernen Motoren und Zubehörsystemen stets an der Spitze der Meerestechnik. Treibstoffeffiziente Common-Rail-Dieselmotoren sind serienmäßig. Ausgefeilte elektrische Systeme machen unsere Boote in jedem Teil der Welt autark. Verlässliche Stabilisator-Systeme bieten ein neues Maß an Komfort auf See. Und die moderne Ausrüstung der Kombüse bieten denselben Komfort wie zu Hause.

Natürlich trägt keines dieser hochmodernen Systeme zu Komfort und angenehmem Reisen bei, wenn es nicht zuverlässig ist. Daher werden die Systeme und Ausrüstungsgegenstände bei jedem Modell äußerst sorgfältig geprüft und eingemessen. Nur die hochwertigsten Komponenten und Geräte werden spezifiziert und installiert, um viele Jahre zuverlässigen, störungsfreien Betriebs zu gewährleisten. Und bevor eine Yacht unsere Produktionsstätte in Taiwan verlässt, werden alle Systeme gründlich getestet, um sicherzustellen, dass sie einwandfrei funktionieren und den Anforderungen entsprechen.

Details machen den Unterschied

Auf den ersten Blick sehen viele neue Jachten aus, als wären sie gut gebaut und für richtige Kreuzfahrten konzipiert worden. Bei genauerem Hinsehen entdeckt man allerdings, dass sie oft nicht nach den selben hohen Standards wie Fleming konstruiert worden sind. Und nur selten sieht man das gleiche Maß an Liebe zum Detail, das Flemings den Titel "Die ultimative Reiseyacht" eingebracht hat. Tatsächlich hört man von Verkäufern anderer Marken nicht selten, dass ihre Produkte "genau wie eine Fleming" sind. Obwohl diese Kommentare gewiss als Kompliment aufzufassen sind, entsprechen sie dennoch nicht der Wahrheit. Die einzige Yacht, die "genau wie eine Fleming" ist, ist eine authentische Fleming.

Um sich einige der feineren Details anzusehen, die eine Fleming ausmachen, klicken Sie bitte hier und gehen Sie direkt zu unserer "Details-Galerie". Klicken Sie dort auf die einzelnen Bilder, um eine detailliertere Beschreibung zu erhalten.



Design-PhilosophieBau-HighlightsInterview mit TonyFleming ModelleFotogalerieVirtueller RundgangBroschüren und VideosResourcen-Links
Unsere GeschichteUnsere FabrikUnsere MitarbeiterUnser ShopKontakt
Tonys AbenteuerGeschichten der EigentümerKundenberichteKreuzfahrt-Fotos
Venturer-MagazinMagazinartikelFirmenneuigkeitenVeranstaltungskalenderWebseite für Eigentümer