Link zu 55 Fleming Link zu 65 Fleming Link zu 75 Fleming

©2008 Fleming Yachts, Inc.
Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Geschichte Firmengeschichte

Die Konstruktion von Fleming Yachten begann in der Tung Hwa Werft im Süden Taiwans im Jahre 1985 unter der persönlichen Aufsicht von Tony Fleming. Noch heute werden alle Fleming Yachts von Tung Hwa gebaut und ausschließlich über Fleming Yachts, Inc. vermarktet mit Firmensitz in Costa Mesa, Kalifornien. Flemings werden über ein Netzwerk von autorisierten Händlern in den Vereinigten Staaten und Europa vertrieben, mit Vertretungen in Australien und Neuseeland.

Eine Chronologie der Meilensteine

1961–1983 Tony Fleming war als technischer Direktor von American Marine in Hong Kong tätig, dem Erbauer der Grand Banks Linie von Trawler-Yachten. Er war weitgehend für die Entwicklung dieser bekannten Yachten verantwortlich und organisierte später den Aufbau der neuen Werft des Unternehmens in Singapur, dessen General Manager er wurde. Während seiner Zeit bei American Marine half Tony auch bei der Entwicklung der hochangesehenen Alaskan-Reihe von Pilothouse-Yachten.

1983-1985 Tony verließ American Marine und arbeitete mit seinem Geschäftspartner Anton Emmert und dem amerikanischen Marinearchitekten Larry Drake aus San Diego, Kalifornien, an der Entwicklung eines völlig neue Pilothouse-Designs. Im Sommer 1985 reisten Tony und Anton nach Taiwan, um die beste Werft für den Bau eines Schiffs zu finden, das schließlich die Fleming 55 werden sollte. Die Tung Hwa-Anlage in der Nähe von Kaohsiung wurde ausgewählt und die Arbeit an Rumpf Nummer Eins begann. Obwohl die ursprüngliche Form für eine 17-Meter-Yacht gebaut wurde, waren die ersten Boote 15 Meter lang..

1985–2000 Beginnend mit Rumpf Nummer 9 wurde die Länge erst auf 16 Meter und schließlich auf 17 Meter verlängert. Bis zum Jahr 1997 wurden über 100 Fleming 55 ausgeliefert und die Nachfrage der Kunden nach einem größeren Modell führte zur Entwicklung der Fleming 75. Die erste Fleming 75 lief im Jahr 2000 vom Stapel. Ab dieser Zeit widmete sich Tung Hwa der ausschließlichen Konstruktion von Flemings. 1998 wechselte Tony Flemings Neffe, Adi Shard, zu der Firma. Als junger Diplom-Ingenieur aus England zog er nach Kaohsiung, um an der Seite seiner Onkels zu arbeiten.

2000–2006 Die Popularität der Fleming-Linie wächst weiter und auf verstärkte Kundennachfrage wurde ein neues Modell entwickelt, die Fleming 65. Das erste Modell im Jahr 2005 war für Tony selbst bestimmt. Allmählich überließ er den Geschäftsbetrieb von Fleming Yachts seinem Management-Team, das aus seinem Neffef Adi Shard, seiner Tochter Nicky Fleming und seiner rechten Hand Duncan Cowie besteht. Tony taufte seine neue Fleming 65 auf den Namen VENTURE und er nahm ein neues Abenteuer in Angriff, das er selbst als "Reise der persönlichen Entdeckung" bezeichnete. Bis 2006 hat Fleming Yachts 170 Fleming 55, 12 Fleming 75 und fünf 65er ausgeliefert.

2006–2009 Mit weit über 200 Flemings, die auf der ganzen Welt unterwegs sind, setzt das Unternehmen weiterhin auf die Verfeinerung und Verbesserung seiner drei Modelle. Journalisten in der Welt der Boote und Eigentümer haben Flemings den Titel der "ultimativen Reiseyacht" verliehen und Tony Fleming konnte dies bestätigen. In ihrem Heimathafen Newport Beach in Kalifornien begann die Reise von Tonys VENTURE. Er bereiste mit ihr British Columbia, Alaska, Mexiko und die Galapagos-Inseln, bevor er den Panamakanal überquerte. Dann reiste er entlang der Ostküste bis zum St. Lorenz-Seeweg durch den Lake Ontario. Nach einem Besuch der Prince Edward Insel und Nova Scotias setzte er seinen Weg entlang der Ostküste fort, um in Annapolis, Maryland zu überwintern. Diese 20.000-Meilen-Reise wurde als ausgedehnteste Seereise der Welt bezeichnet und gestattete es Tony, viele neue Ideen und Ausrüstungsgegenstände zu prüfen und zu verbessern. Nach Abschluss dieser spannenden Reise entschied Tony sich dafür, eine völlig neue Fleming 65 in Auftrag zu geben, die VENTURE II. Basierend auf seinen ausgiebigen Kreuzfahrt-Erfahrungen sollte diese einige neue, innovative Merkmale enthalten. Die Venture II erschien auf der Southampton Boat Show in England nach einer Testfahrt entlang der Südküste Englands. Im Jahr 2009 wurde Baunummer 200 der Fleming 55 ausgeliefert. Dies markierte einen wahren Meilenstein in der Branche des Bootsbaus. Dies war auch das Jahr, in dem Flemings eigene Zeitschrift, VENTURER ins Leben gerufen wurde. Beschrieben als "Eine Fleming-Veröffentlichung für Kreuzfahrt-Enthusiasten" erhielt die Zeitschrift bereits begeisterte Kritiken von Fleming-Besitzern auf der ganzen Welt. Obwohl die Weltwirtschaft auch ihre Auswirkungen auf den Absatz hatte, waren Fleming-Yachten weiterhin sehr erfolgreich stießen insbesondere in Australien und Neuseeland auf zunehmendes Interesse. Gegen Ende des Jahres 2009 gingen neue Aufträge für Fleming 55er und 65er ein und ein gesteigertes Interesse an der Fleming 75, der ulitamiven Fleming, machte sich bemerkbar.

Mit Blick auf 2010

Fleming wird an den wichtigsten Bootsmessen auf der ganzen Welt teilnehmend, beginnend mit den Ausstellungen in Düsseldorf und Miami. Tony plant einige aufregende Abenteuer mit der Venture II, einschließlich einer Entdeckungsreise an der Westküste von Schottland und einer Reise nach Island. Die 55, 65 und 75 werden weiterhin ständig weiterentwickelt und neue Funktionen und Layouts werden angeboten. Bitte besuchen Sie weiterhin diese Website, um aktuelle Informationen über unsere Produkte zu erhalten und über die spannenden Fahrten unserer Eigentümer zu lesen.